Hallo liebe Leute

Eigentlich habe ich gar keine Zeit für einen Blog…..aber ich kann gar nicht anders…..

Die Sozialdemokraten fordern immer Offenheit, Vielfalt und Toleranz…

so sehe ich das

Offenheit, Vielfalt und Toleranz sollte nicht verwechselt werden mit Naivität, Überforderung und Dogmatismus….Genau wie Wasser ist die Zuwanderung ein wichtiges Element unserer Gesellschaft. Aber genau wie beim Wasser besteht bei Unkontrollierbarkeit die Gefahr, dass eben dieses wichtige Element gefährlich wird. Wir, das sind die Bürger, haben gar nichts gegen Zuwanderung….wenn sie separiert und kontrolliert von statten geht….das sollte die tolle sozialdemokratische Partei mal in Angriff nehmen um dann die nicht minderen Probleme der Altersarmut, des drohenden Pflegekräftemangels und des auseinanderdriftenden Missverhältnis von Arm und Reich….wenn ihr irgendwann mal wieder Rückgrat beweist und die Probleme und Ängste der Bürger zum Thema macht, werdet ihr vielleicht wieder ernst genommen und zu einer echten Alternative…aber davon ist Momentan nichts zu verspüren oder in Sicht…

 

Alte Beiträge werden von mir gepostet ohne Änderungen!

Beitrag von 2013…..

wie will uns die Politik das erklären?

Die Steuereinnahmen sprudeln. Jedes Jahr fast 3,5 % mehr als im Vorjahr. Das macht in Zahlen 8 Milliarden; wahnsinnige 8 Milliarden. Trotz dieser exorbitanten Steigerungsrate werden Leistungskataloge zusammen gestrichen, Arbeitszeit Zyklen verlängert, Lohnnebenkosten erhöht, Steuern erhöht oder erweitert, Stromumlagen steigern den Strompreis, die Mineralölsteuer bleibt unverschämt hoch und treibt so Produkte und Dienstleistungen in die Höhe und trotz allem spürt das Volk von dieser positiven Entwicklung nichts, im Gegenteil. Die Rentenkassen machen ein dickes Plus – die Krankenkassen horten neben lukrativen Immobilien in Milliardenhöhe auch unvorstellbare Summen an Barreserven.
Die Diäten der Parlamentarier werden stetig erhöht, um weit höhere Beträge als ein Inflations- und Teuerungsraten Ausgleich. Die Pensionen der Beamten liegen gegenüber denen der Arbeitern im Luxusbereich. Elementare Fehlplanungen bei milliardenschweren Bundes- und Landesbauprojekten bleiben ohne jegliche Konsequenzen. Die Verdopplung der Planungssummen von Prestigeprojekten ist die Norm nicht die Ausnahme. Die Politik schreibt sich Erfolge zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit auf ihre Fahnen. Sie entziehen uns den Zugang zu sozialpolitischen Regelungen und Systemen. Was muss noch passieren, dass wir, das Volk ebenfalls davon profitieren. Wir haben den Gürtel enger geschnallt als man uns darum bat. Wir haben auf Urlaube verzichtet, mehr gearbeitet für weniger Geld. Alles mit der Prämisse das nach einer kurzen Durstphase wir nach dem Aufschwung davon zehren können. Wann wird diese Phase vorbei sein? Die Rentenkassen sind gefüllt, die Steuereinnahmen steigen in nie geahnte Sphären, die Krankenkassen sind finanziell für die Zukunft gerüstet. Wann werden wir den Aufschwung spüren. Gibt es eine Agenda die eine lange überfällige Belohnung des Volkes vorsieht? Gibt es nicht! Im Gegenteil, wir werden auf neue Steigerungen der Ausgaben eingestellt. Man will uns weismachen das wir die mangelnde Infrastruktur zum Überleben brauchen und wir dafür die Finanzierung schaffen müssen. Dreister geht es nicht.
Wir müssen uns endlich wehren. Sagt es weiter. Gebt es weiter. Teilt es. Besucht die Seite www.ersterfunke.de

Ich weiß nicht 100% ig was wir tun müssen! Aber ich weiß zu 1000% was wir nicht tun dürfen! Stumm bleiben. Steht auf – seid der
ersteFunke

auch von 2013

Jetzt wird es sehr skurril…..Ihr wisst ja das es mir immer ein Dorn im Auge war das wir das fundamentale soziale Sicherungselement unserer Gesellschaft „Harts 4“ nennen. Und gestern stöbere ich so in den Nachrichten und sehe endlich das Bewegung in diesen Missstand zu kommen scheint. Endlich regt sich gegen diese Absurdität der Namensgebung eine zarte Obstruktion. Endlich stößt sich jemand an dem Thema der so wichtig sein muss das es den Medien eine Meldung wert ist. Meine innerliche Euphorie gepaart mit fordernder Neugier lässt mich den Artikel kaum lesen. Meine Augen verzehren den Artikel und sind wissbegierig endlich den Namen dieser charakterstarken Person lesen zu wollen. Wie ein kleines Kind zu Weihnachten ertappe ich mich dabei wie ich einzelne Wörter, welche mein limbisches System als nicht interessant ansieht überspringt. Dann endlich lese ich den Fels der Vernunft gesteuerten Kritik an dieser verspottenden Namensgebung. Mir wird heiß und kalt……….endlich sehe ich den Namen meines „brother in arms“…..Es ist…..Peter Hartz! Spontan und instinktiv schaue ich auf den Kalender….
1 April???? Der unterhaltende Journalismus neigt an diesem Tage gern vollkommen abstruse Themen als aktuelle Nachrichten zu verkaufen. Aber nein, beim durchlesen des Artikels wechselt mein Gemütszustand von amüsiert zu schockiert. Herr Peter Hartz, ein der Korruption überführter Personalvorstand eines großen Autoherstellers, mokiert hier eine abwertende Attitüde seines Namens. Das lässt mich im ersten Moment einmal erstarren. Haben wir diesem armen Arbeitsmarktreformer vielleicht wirklich Unrecht getan? Haben wir etwa die Genialität eines Motivators der konstruierten Armut und einem Konstrukteur des ungerechtesten sozialen Systems das wir jemals hatten verkannt.
Wie kann den eine Namensgebung eines Mannes so lange Bestand haben obwohl er seine fehlende soziale Affinität durch seine Korruption offen nach außen trägt. Das wäre so absurd als wenn man den Friedensnobelpreis „Adolf Hitler Preis“ nennen würde. Ein Aufschrei der Empörung würde durch das Inland donnern…. Hier, obwohl es genauso debil, wenn nicht sogar schlimmer als der vorgenannte Fall ist wird geschwiegen. Bis zum gestrigen Tage, da schreit endlich jemand auf–leider mit der falschen Intension. Aber das lässt uns wieder einmal über dieses unrühmliche Thema nachdenken. Die letzte Regierungsbeteiligung der Sozialdemokraten brachte uns einen derben Rückschritt in Punkto sozialer Gerechtigkeit. Jetzt steuern wir auf eine noch schlimmere stagnierende Sozialpolitik zu. Vielleicht können wir ja dann Ulli Hoeneß und Karl Heinz Rummenigge den Finanzbereich reformieren lassen und solch verkehrsrechtliche Koryphäen wie Martin Semmelrogge die Promille Grenze neu gestalten lassen und als Hüter der elitären Kultur Dieter Bohlen ans Ruder lassen. Ich frage mich ernsthaft was man uns noch so zumutet……