Das medial beklatschte Aufweichen der Demokratie

Thüringen, ein Freistaat im Osten unseres schönen Landes mit 2,1 Mio Einwohnern und einer Fläche von ca. 16000 Quadratkilometer mit der Landeshauptstadt Erfurt wird zum unfreiwilligen Schauplatz des größten Aufweichungsprozess der Demokratie seit dem Kriegsende. Dies sollte uns, dem Volk schon sehr aufstoßen und ein Aufschrei der Empörung sollte daraus resultieren. Stattdessen wird ein demokratischer, keinem Recht verstoßender oder Verordnung bzw. Regulatoren widersprechender Prozess, die Wahl eines Ministerpräsidenten unter Protestkundgebung der freien Presse konterkariert und ein legitimer legaler Arbeitsschritt parteipolitischem Geschehen et absurdum geführt. Ein Ministerpräsident muss dem Landtag angehören(außer in Sachsen-Anhalt) und die Mehrheit aller Abgeordneten des Landtages in einer geheimen, nicht abgesprochene Wahlgang für sich vereinnahmen. Im dritten Wahlgang reicht die stimmliche Mehrheit zur Entscheidung.Genau dies ist in Thüringen passiert. Also, erzählt es Euren Kindern, besprecht es auf der Arbeit und mit Freunden. Denn wenn man den Fernsehen oder der Boulevardpresse glauben schenkt, ist in diesem netten kleinen Land etwas furchtbares passiert! Dem ist nicht so, es passt nur nicht in die gleichgesinnte Presselandschaft. Neben diesem schändlichen Versuch die demokratische Entscheidung eines Landesparlamentes zu untergraben ereigneten sich im Kielwasser dieser Unerträglichkeit anreihend mehrere Demokratie verletzender Aktionismus, der an Heuchelei, Ungerechtigkeiten und Arroganz nicht zu übertreffen sind. So wird dem weniger versierten Mitbürger suggeriert, dass hier irgendeine Partei und dessen Abgeordnete etwas unrechtes bzw. illegales vollzogen hätten. Dies entspricht nicht der Wahrheit! Es wurde weder das Gesetz gebrochen noch gebeugt, hier wurde lediglich dem Urwillen einer solchen Wahl genüge getan und so gewählt, wie die von der Bevölkerung auserkorenen Vertreter dafür stehen. Hier wurde niemand unter Druck gesetzt oder genötigt diesen Wahlgang so abzuschließen. Nach der Veröffentlichung des Wahlergebnisses wurde jedoch mit flankierendem Beifall der gesammelten Presse fleißig diskriminiert und massiv politischer Druck ausgeübt so das der Wählerwille hier in keinster Weise Tribut gezollt wurde und sowohl Bundes politische als auch Presse konforme Ergebnisse in den Vordergrund gespielt wurde. Das ist ein massiver Eingriff in die Demokratie. Wenn die Wahlergebnisse auf Landes politischer Ebene lediglich einen Nostalgiewert haben, können wir uns diese kostspielige Art der Regierungsarbeit auf ein Zentralkabinett reduzieren, Milliarden sparen und diese Ersparnisse für wichtige Ausgaben nutzen. Denn welche Signalwirkung hat diese Entscheidung für den Wähler? Es kann nur lauten, egal was ihr wählt, wenn es nicht passt wird so lang interveniert bis die Bundespartei damit einverstanden ist. Clever liebe Altparteien. Denn gab es noch Hemmnisse die „verbotene Partei“ zu wählen, wurden diese durch diese unwürdige Scharade der Sinnlosigkeit mit Sicherheit weg geschmolzen. Gab es noch Hoffnung auf ein Comeback altbewährter politisch hochwertiger Politik wurde hier dieses zarte aufkeimende Pflänzchen brutal mit Teer übergossen und in der Absurdität der Altparteien planiert. Jetzt weiß jeder politisch engagierter und agierender Bewohner des Landes woher der Wind weht. Ganz egal wie diese Unsinnigkeit ihr Ende finden wird, verloren hat die freie Demokratie und der Wille Veränderungen zu tragen. Jetzt heißt es die oder wir und dabei kein keine gute konsensgesteuerte Politik bei raus kommen und wir werden weitere Jahre der Blockade und Widerstandshaltung erleben und sukzessiv den Anschluss an Weltpolitischen Handelns und wirtschaftlichen Aufschwung verlieren und dies alles wegen der Arroganz der Altparteien und dem fehlendem Mut der Journalistischen Elite. Es mag noch etwas dauern, aber irgendwann wird aus diesem Eintopf der Eitelkeit und Arroganz eine Person oder Partei entsteigen, die dann ein Machtpotenzial erlangen wird, was wieder nachhaltig die Geschichte verändern wird und alle werden sagen, wir konnten ja nichts dagegen tun. Doch diesen Akt der Aufweichung der Demokratie jetzt schon im Keim ersticken. Und die Presse sollte zu alten Tugenden zurückfinden, sonst ist dieses Land dem Untergang geweiht. Schauen Sie sich nur die Abwanderungszahlen derer an, die dieses Land schweren Herzens verlassen und konvergent dazu die Zahlen der Zuwanderung und dessen Qualität. Die Leistungsträger wandern ab, die Leistungsbezieher wandern ein. Was glauben Sie wie lange eine gut konstituierte Wirtschaft dieser desolaten Konsequenz trotzen können?????

Sie wissen es, trauen es aber nicht mal nur für sich zu flüstern, da es sehr angst einflößend ist, aber dies analysieren wir bald ein wenig genauer..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.