Merz, Laschet, Spahn oder Alf….solange es nicht klick macht wird es niemand richten

Schon entfacht der Streit um Posten in der CDU, nicht ganz so spektakulär wie bei der SPD aber nicht weniger hilflos. Das größte Manko der Altparteien ist die fehlende Demut und das nicht vorhandene Analysieren der akuten Situation in unserem Land. Es lag doch nicht wirklich an Kramp- Karrenbauer obwohl man ihr eine Ausstrahlung einer Tiffany Leuchte attestieren muss, hätte diesen Posten und die hinterlassene verbrannte Erde niemand wirklich gut bewirtschaften können. Ganz egal wer folgt, sollten sich die eingefahrenen Quellfehler der CDU nicht um 180 Grad ändern, könnte selbst der größte Sympathie Träger den Niedergang nicht verhindern. Wenn man sich die Mühe macht und wirklich einmal analytisch an die Probleme herantreten würde, die nötige Demut dem Volke entgegenbringt und wirklich Reformen und Innovationen anstößt, so könnte eine Abfederung des freien Falls für ein blaues Auge noch genügen. Dafür müsste aber ein glaubwürdiger CDU Chef ran, da sind die vordefinierten Protagonisten aber alle nur bedingt geeignet. Fangen wir mit Friedrich Merz an, ein durchaus politisch solventer Zeitgenosse mit guten Kompetenzansätzen und einer vielversprechenden Vita; leider mit einer Sympathieausstrahlung einer stundenlang andauernde Wurzelbehandlung. Herr Spahn hat einen Stil in dem er mit Kontroversen erst einmal reaktionären Diskussionsgrund generiert und daraus dann versucht Elemente zu realisieren. Also ein ganz falscher Weg ein Land zu regieren. Unser Powerzwerg Laschet ist auch mit zuviel Muttitreue behaftet als dass man ihm Innovation und Ideenreichtum abkaufen würde. Ein Herr Söder agiert eher wie eine Schildkröte, Kopf raus; Unsinn verbreiten und dann relativieren. Zudem ist er in seiner Bayernblase sehr gut aufgehoben. Aber alle anhängigen Protagonisten haben immer noch nicht verstanden, dass man nicht nur einen Personalwechsel herbei sehnt, sondern einen deutlichen Politikwechsel. Es nutzt nichts den Wählerwillen massiv zu untergraben und sich den Herausforderungen nicht zu stellen. Dann werden Randparteien, die diesen Namen schon nicht mehr verdienen, weiter an Zuspruch gewinnen. Weiter versuchen mit politisch schwindender Macht seine eigenen Interessen zu forcieren und das Notwendige zu ignorieren wird nicht zum Erfolg oder Umschwung führen. Gute Politik kann nur von guten Politikern gemacht werden. Ich sehe aber in der derzeitigen politischen Landschaft nur den Herrn Bosbach, dem ich die notwendigen Kompetenzen zuspreche und der steht leider nicht mehr Aufgaben füllend zur Verfügung.Leider muss man hier attestieren. Ich hoffe auf jeden Fall das der Wähler in den letzten Monaten erkannt hat, dass das Schlimmste Szenario eine große Koalition ist. Noch weiter so und Deutschland läuft in den Ruin….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.