eine Milliarde Euro mehr….als die ohnehin schon 2 Milliarden mehr

Stuttgart 21….da war doch was? Ja richtig 2010 ein Schlagzeilen füllendes Bahnbau Projekt mit eklatant hohen Kosten und reger Gegenwehr der Bürger. Nun ist es lange ruhig gewesen über Stuttgart 21. Oktober 2016 stieg die kalkulierte Summe von 4,5 Milliarden, (ja Freunde Milliarden) auf 6,5 Milliarden. Dies geschah dann schon ohne große Schlagzeilen, der Focus erwähnte dies an einer Randnotiz, aber Deutschland wurde zu dem Zeitpunkt von anderen Problemen perforiert. Jetzt, ein knappes Jahr später wird dieses infernale Großkotzprojekt von Bahn und Land, übrigens ist hier die Konstellation so, dass ein grüner Ministerpräsident und ein grüner Umweltminister regieren, ich sag mal leise UPS…..nun denn, es wird nun nochmal ne Milliarde teurer. In Anbetracht der Tatsache das die Regierung jedem Kind einen Kitaplatz zugesichert hat, hätte man für diese Milliarde mehr übrigens 1000 Kitas bauen können. Aber der Klopper an der Geschichte ist die Vertragsgestaltung. Ein Hartz4 Antrag muss mittlerweile von einem juristisch begabten Begleiter ausgefüllt werden und Kalkulationspläne für Großbauprojekte werden dilettantisch formuliert, so das ein nachsenden von Abermillionen Euros ohne großen Widerstand möglich sind, ja sogar ein Anfechten dieser Kosten fast ausgeschlossen ist. Wir werden auf so vielen Ebenen veralbert, das es wirklich schwer fällt zu glauben das der Name Volksvertreter noch anwendbar ist. Ich weiß nur ,
#das Volk wird wütender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.